Länge : ca. 9km

Auf dieser Wanderung sehen wir zunächst einige archäologische Entdeckungen. Wir beginnen in Xemxija auf dem punisch-römischen Weg, der auch als Pilgerstraße bekannt ist(über 2000 Jahre alt). Er wurde benutzt, um landwirtschaftliche Produkte und vor allen Dingen Salz zu befördern. Aber auch Pilger auf dem Weg zum Heiligtum der Jungfrau Maria in Mellieha machten von ihm Gebrauch. Wir sehen in Stein gearbeitete Bienenstöcke, die aus punischer/römischer Zeit stammen und kommen an einem ca. 1000 Jahre altem Johannesbrotbaum vorbei. Als nächstes liegt eine große in den Felsen gehauene Grabstätte auf unserem Weg, die von prähistorischer Zeit bis in die späte römische Zeit genutzt wurde. Außerdem sehen wir noch andere prähistorische unterirdische Gräber, eine Höhle, die als Wohnstätte diente und eine altertümliche Bauernhütte.

Wir gehen durch ein kleines Wäldchen, das in den 60er Jahren durch ein Aufforstungsprojekt entstand und können eine typische maltesische Girna bewundern (kleine Steinhütte, die den Bauern und Hirten diente, in Kragsteintechnik gebaut). Durch das Mistra-Tal gelangen wir auf den Mellieha Höhenkamm. Wir passieren das Selmun Castle, ein von den Johanniter-Rittern erbauter Landsitz aus dem 18. Jh. und gehen hinunter in das malerische Mgiebah Tal. Sehr geschützt liegen hier kleine Felder, auf denen Gemüse angebaut wird. Feigen-, Zitronen- und Mandelbäume säumen den Wegesrand.

Wir machen einen kleinen Abstecher, um einen Blick auf die Mgiebah Bucht zu werfen und gehen anschließend entlang eines schmalen ausgetretenen Pfads vorbei an alten Farmhäusern. Dann erreichen wir das Fort Campell, eine Küstenbatterie der Briten aus den 30er Jahren. Hier haben einen unvergleichlichen Blick auf die grünen Terrassenfelder, die hinunterreichen bis ins Mistra Tal, das unser nächsten Ziel ist. Auf dem Weg dorthin kommen auch die St. Paul’s Inseln in Sicht, auf der sich die Statue des Apostels Paulus befindet. Hier soll der Apostel im Jahre 60 n. Chr. Schiffbruch erlitten haben.