Länge : ca. 9km

Wir beginnen unsere Wanderung am Rande des Buskett Gardens, einem Wäldchen, das im 16. Jh als Jagdrevier der Großmeister angelegt wurde und heute von den Maltesern gern am Wochenende zum Picknicken genutzt wird. Von hier aus machen wir einen Abstecher zu den mysteriösen Karrenspuren, Clapham Junction. Auf dem Weg zum fruchtbaren Girgenti-Tal kommen wir an einem Steinbruch aus der römischen Zeit vorbei. Wir durchqueren das Tal und sehen bald das Laferla Cross vor uns auf einem Hügel stehen. Nun müssen wir einen kurzen, aber steilen Aufstieg überwinden.


Doch der atemberaubende Blick von dort oben entschädigt uns für alles. Wir sind hier auf einem der höchsten Punkte Maltas und können einen großen Teil der Insel überblicken bis hin nach Valletta und dem Großen Hafen. Auf unserem Weg zu den Dingli-Klippen, Maltas Steilklippen im Süden der Insel, passieren wir einen riesigen Korallinsteinbruch. Von hier aus geht es nun weiter zu den Felsen von Wardija a’San Gorg am östlichen Ende der Dingli Klippen. Hier befand sich eine bronzezeitliche Siedlung. Als Überreste kann man noch einige Silo-Löcher sehen. Wir gehen hinunter ins Tal von Fawwara und die wunderschöne Küstenlandschaft verwöhnt unser Auge.


Wir passieren mittelalterliche Kapellen und Farmhäuser und können Landwirte bei ihrer Arbeit auf den Feldern beobachten. Bald kommen wir an einem weiteren Steinbruch vorbei und unser Ziel kommt in Sicht : Ghar Lapsi, eine kleine Felsbucht, die die Einheimischen im Sommer als beliebte Badebucht nutzen.